Kontakt
Suche
SouvenirshopLageplanNews

Erlebnisheimat Erzgebirge

Erlebnisheimat Erzgebirge

Der Begriff "Heimat" bedeutet für den Erzgebirger frische Luft, sanfte Berge, Wald, Wiesen und Felder, Nachbarn und Freunde, Engel und Bergmann, Schwibbogen, Tradition, Erfindergeist und Zusammenhalt. In dieser Hinsicht kann man im Erzgebirge viel erleben: Wandern und Radfahren durch herrliche Wälder, Wiesen und Felder, die Musikantentreffs, in der Weihnachtszeit die leuchtenden Fenster, die Heimat von Adam Ries, dem großen Rechenmeister oder spannende Fortbewegungsmittel wie die Monsterroller. Die Fichtelbergbahn als Zeitzeuge der Eisenbahngeschichte ist mittendrin. Vieles davon verbindet sich bei einem Ausflug mit der Schmalspurbahn.

Für Wandervögel - Tipps entlang der Fichtelbergbahn

Bewegung in freier Natur ist nicht nur gesund - es macht auch gute Laune! Der Erlebnispfad Bimmelbahn lädt dazu ein, durch Wald und Flur zu streifen. Ob als Ausflug mit Freunden, als Familienwanderung in Etappen oder für das eigene Gemüt allein unterwegs, der Wanderweg entlang der Fichtelbergbahn ist für jeden geeignet. Wanderprofis schaffen die rund 20 Kilometer in einem Ritt, Familien mit Kindern sollten sich zwei bis drei kleinere Etappen vornehmen. Die Etappen können schon im Vorfeld an den Fahrplan der Fichtelbergbahn angepasst werden - so kommen Sie bequem an den Ausgangspunkt ihrer Wanderung zurück.

In Cranzahl, dem Startpunkt unserer Fichtelbergbahn bieten sich zwei Rundwanderwege zur Erkundung an. "Mitte(n) in Bewegung" ist man bei einer einstündigen Tour (reine Gehzeit, ohne Pause und Nutzung der Erlebnisstationen) rund um das Erzgebirgsdörfchen Cranzahl. Die Talsperre Cranzahl bietet herrliche Aussichten - eine Umrundung lohnt sich!
 

Für Pedalritter - Radfahrtipps entlang der Fichtelbergbahn

'S Weihrichkarzl (das Räucherkerzchen) hat im Erzgebirge nicht nur Tradition sondern eine eigene Fangemeinde und eigene Radtouren! Eine dieser herrlichen Touren durch das obere Erzgebirge beginnt an der Schauwerkstatt "Zum Weihrichkarzl" und endet am Bahnhof Oberwiesenthal - wer es etwas entspannter mag oder noch nicht mit einem E-Bike unterwegs ist, darf die Tour natürlich auch in die Gegenrichtung fahren.

Monsterroller - Fetziger Spaß mit Coolness-Faktor

Diese Kombination hat es in sich: Fortbewegung auf und in traditionellen Vehiceln gepaart mit Freizeitspaß und Tempo. Vom klassischen Roller aus Kindertagen ist der Monsterroller optisch zwar weit entfernt, doch in wesentlichen Bestandteilen ist das breit bereifte Gefährt eben doch ein Roller. Noch klassischer wird es beim Betrachten der gesamten Tour. Mit der alterwürdigen Fichtelberg-Schwebebahn gondelt man auf den 1.214 Meter hohen Gipfel des Fichtelberges - inkl. Monsterroller-Transport. Die Schwebebahn übrigens ist die älteste Luftseilbahn in Deutschland! Oben angekommen, noch ein kurzer Sicherheitscheck: Helm auf? Karte zur Orientierung dabei? Dann kann es losgehen. In rasantem Tempo rollert man dem Ziel entgegen. Bleibt man auf Kurs, ist auch das Anschieben kein Thema. Am Bahnhof Vierenstraße heißt es dann kurz warten, bis die Fichtelbergbahn, noch so ein traditionelles Vehicel, heranschnauft. Sie versieht fast 125 Jahre ihren Dienst. Mit der Bahn geht es zurück nach Oberwiesenthal. Ein monstermäßiger Spaß für Familien (Kinder ab 10 Jahre) und alle anderen, die gemeinsam oder allein ein fetziges Vergnügen ausprobieren möchten.